Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB’s) für die Verwendung von Mindful Harmony als Kunde

 

Kunden/Benutzer/Anbieter (genannt Benutzer/Nutzer)

Bitte lies dir die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Mindful Harmony genau durch bevor du unsere Leistungen in Anspruch nimmst.  

A. Allgemeine Bedingungen für die Nutzung von Mindful Harmony

Die Dienstleistung wird über Websites im Internet (siehe obenstehend aufgeführte Webseitdomains) sowie unter verschiedenen Subdomains und Aliases dieser Domains und über mobile Applikationen (sogenannte "Apps"), Hintergrund-Applikationen, Webservices und Einbindungen in Drittseiten (z. B. per iFrame) für Benutzer zugänglich gemacht. Alle von Mindful Harmony angebotenen Websites, Subdomains, Aliases, mobile Applikationen, Hintergrund-Applikationen, Webservices und Einbindungen in Drittseiten, auf denen Mindful Harmony zur Verfügung gestellt wird, werden im Folgenden insgesamt "Mindful Harmony" genannt.

Zu den Angeboten von Mindful Harmony gehört insbesondere das „Pferdetraining vor Ort" bei welchem der Benutzer mit seinem Pferd eine Dienstleistung gemäss dem Angebot von Mindful Harmony gegen Bezahlung in Anspruch nimmt.

Diese Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung des Dienstes Mindful Harmony regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Benutzer und Mindful Harmony, unabhängig davon, über welche der Mindful Harmony-Websites der Nutzer Leistungen von Mindful Harmony in Anspruch nimmt.

Hinsichtlich der Nutzung einzelner Anwendungen gelten ergänzend zu diesen Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung des Dienstes Mindful Harmony gegebenenfalls zusätzliche Bedingungen (z. B. Kurzfristiges Verschieben von Terminen, Abschliessen eines Abos und mehr). Im Fall eines Widerspruchs geht die Regelung der zusätzlichen Bedingungen für die Nutzung der jeweiligen Anwendung diesen Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung des Dienstes Mindful Harmony vor, sofern dieser Vorrang nicht in den zusätzlichen Bedingungen für die Nutzung der jeweiligen Anwendung ausgeschlossen ist.

Die Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung von Mindful Harmony und etwaige zusätzliche Bedingungen für die Nutzung einzelner Anwendungen werden im Folgenden insgesamt "AGB" genannt.

Der Vertragsschluss erfolgt mit der Mindful Harmony-Gründerin Melanie Hofstetter.

1. Vertragsgegenstand und Grundlagen der Nutzung von Mindful Harmony

Allgemein

1.1 Mindful Harmony ist eine Dienstleistung, welche es dem Besitzer eines Pferdes ermöglicht Unterricht und Kurse in diversen Sparten des Reitsports, hauptsächlich Bodenarbeit, zu nehmen und somit die Bindung zwischen Pferd und dessen Besitzer zu stärken.

1.2 Insbesondere möchte Mindful Harmony dem Nutzer neue Möglichkeiten eröffnen, das Training besonders harmonisch und ohne Gewalt zu gestalten. Dies hauptsächlich in Form der sogenannten positiven Verstärkung. Das Training wird individuell auf den Benutzer und dessen Pferd abgestimmt.

2. Nutzungsvoraussetzungen, Vertragsschluss und Zusicherungen bei Vertragsschluss

Allgemein

2.1 Sofern der Benutzer aktiv eine Dienstleistung von Mindful Harmony nutzen möchte ist die Angabe von Name und Adresse inklusive Adresse des Stalles obligatorisch. Zudem wird per E-Mail, Whatsapp oder ähnliches Kommunikationsmittel ein erster Termin zum Kennenlernen vereinbart. Dadurch kommt der Vertrag zur Nutzung von Mindful Harmony zwischen dem Benutzer und Mindful Harmony zu Stande.

2.2 Die Möglichkeit zur Nutzung der auf den Mindful Harmony -Websites angebotenen Anwendungen stellt kein Angebot, sondern nur eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar. Erst durch einen Abschluss eines Kennenlerntermines kommt der Vertrag zwischen dem Benutzer und Mindful Harmony zustande. Mindful Harmony ist nicht zum Vertragsschluss verpflichtet. Bei Inanspruchnahme von entgeltlichen Leistungen akzeptiert der Nutzer die damit verbundene Zahlungsverpflichtung.

2.3 Der Benutzer sichert zu, dass alle von ihm angegebenen Daten wahr und vollständig sind. Der Benutzer ist verpflichtet, die Daten hinsichtlich aller von ihm genutzten Dienstleistungen während der gesamten Vertragslaufzeit wahr, aktuell und vollständig zu halten. Für den Fall, dass Mindful Harmony im Auftrag des Nutzers manuelle Änderungen an den Daten des Nutzers vornimmt, behält sich Mindful Harmony vor, die daraus für Mindful Harmony gegebenenfalls entstehenden Kosten dem Nutzer in Rechnung zu stellen, in dem Umfang wie der Nutzer das Kosten auslösende Ereignis zu vertreten hat.

2.4 Der Benutzer sichert zu, dass er volljährig ist um die Dienstleistung handlungsfähig abzuschliessen. Für den Fall, dass der Nutzer in Rahmen bestimmter Anwendungen für eine juristische Person tätig wird, sichert der Benutzer zu, bevollmächtigt zu sein, um im Namen der juristischen Person tätig zu werden. Der Benutzer wird Mindful Harmony auf Anfrage die gemäss dieser Ziffer zugesicherten Angaben nachweisen.

3. Widerrufsrecht für Benutzer

Basierend auf dem Obligationenrecht der Schweiz ist es nicht obligatorisch ein sogenanntes Widerrufsrecht anzubieten. Der Widerruf der Dienstleistung muss entsprechend OR Art. 40e Abs. 4 OR postalisch innerhalb der gesetzten Frist erfolgen.

4. Allgemeine Pflichten des Nutzers und besondere Bestimmungen für die Nutzung der Dienstleistung

4.1 Der Benutzer ist verpflichtet,

(a) ausschliesslich wahre und nicht irreführende Angaben zu machen,

(b) sicherzustellen, dass eine geeignete Fläche für das Training zur Verfügung steht.

(c) bei der Nutzung von Mindful Harmony und allen Dienstleistungen geltendes Recht sowie alle Rechte Dritter zu beachten.

4.2 Folgende Handlungen sind dem Nutzer untersagt:

(a) Verwendung von unzulässigen Trainingsmethoden, welche von Mindful Harmony nicht akzeptiert werden. Z.B. Ausbinder,

Rollkur und jegliche Art von Gewalt oder tierschutzwiederrechtlichen Handlungen

(b) filmen und fotografieren während des Einzelunterrichtes, ausser es wurde ausdrücklich von Mindful Harmony erlaubt und dient der Reflektion

(c) Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von gelernten Anwendungen und Konzepte an Dritte, ausser diese Verbreitung und öffentliche Wiedergabe ist im Rahmen der jeweiligen Mindful Harmony -Anwendung vorgesehen oder der andere Nutzer hat der Verbreitung und öffentlichen Wiedergabe zugestimmt; und/oder

(d) jede Handlung, die geeignet ist, der Mindful Harmony Schaden zuzufügen, z.B. in Form von Verbreitung von Unwahrheiten oder anderen schädlichen Aussagen.

4.3 Mindful Harmony ist nicht verpflichtet, vom Nutzer bereitgestellte Daten und/oder Informationen anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen, wenn diese Daten und/oder Informationen nicht im Einklang mit den Ziffern 4.1 und 4.2 stehen. Mindful Harmony ist berechtigt, nach den Ziffern 4.1 und 4.2 ein Vertragsverhältnis unwiderruflich und ohne Kündigungsfrist zu beenden. Bei groben Verstössen kann gerichtlich vorgegangen werden.

5. Änderungen der Leistungen sowie der AGB

Änderungen der Leistungen

5.1 Mindful Harmony behält sich vor, die auf den Mindful Harmony -Websites angebotenen Leistungen zu ändern oder abweichende Leistungen anzubieten, ausser dies ist für den Nutzer nicht zumutbar.

5.2 Mindful Harmony behält sich darüber hinaus vor, die auf den Mindful Harmony-Websites angebotenen Leistungen zu ändern oder abweichende Leistungen anzubieten,

(a) soweit Mindful Harmony verpflichtet ist, die Übereinstimmung der von Mindful Harmony angebotenen Leistungen mit dem auf die Leistungen anwendbaren Recht herzustellen, insbesondere wenn sich die geltende Rechtslage ändert;

(b) soweit Mindful Harmony damit einem gegen Mindful Harmony gerichteten Gerichtsurteil oder einer Behördenentscheidung nachkommt;

(c) soweit die jeweilige Änderung notwendig ist, um bestehende Sicherheitslücken zu schliessen;

(d) wenn die Änderung lediglich vorteilhaft für den Nutzer ist; oder

(e) wenn die Änderung rein technischer oder prozessualer Natur ohne wesentliche Auswirkungen für den Nutzer ist.

5.3 Änderungen mit lediglich unwesentlichem Einfluss auf die Funktionen von Mindful Harmony stellen keine Leistungsänderungen im Sinne dieser Ziffer dar. Dies gilt insbesondere für Änderungen rein graphischer Art und die bloße Änderung der Anordnung von Funktionen.

Änderungen der AGB

5.4 Mindful Harmony behält sich vor, diese AGB jederzeit ohne Nennung von Gründen zu ändern, es sei denn, das ist für den Nutzer nicht zumutbar. Mindful Harmony wird den Benutzer über Änderungen der AGB rechtzeitig benachrichtigen. Widerspricht der Benutzer der Geltung der neuen AGB nicht innerhalb von 14-Tagen nach der Benachrichtigung, gelten die geänderten AGB als vom Benutzer angenommen. Mindful Harmony wird den Nutzer in der Benachrichtigung auf sein Widerspruchsrecht und die Bedeutung der Widerspruchsfrist hinweisen.

5.5 Mindful Harmony behält sich darüber hinaus vor, AGB zu ändern,

(a) wenn die Änderung lediglich vorteilhaft für den Nutzer ist;

(b) wenn die Änderung rein technisch oder prozessual bedingt ist, es sei denn, sie haben wesentliche Auswirkungen für den Nutzer;

(c) soweit Mindful Harmony verpflichtet ist, die Übereinstimmung der AGB mit anwendbarem Recht herzustellen, insbesondere wenn sich die geltende Rechtslage ändert;

(d) soweit Mindful Harmony damit einem gegen Mindful Harmony gerichteten Gerichtsurteil oder einer Behördenentscheidung nachkommt; oder

(e) soweit Mindful Harmony zusätzliche, gänzlich neue Dienstleistungen, Dienste oder Dienstelemente einführt, die einer Leistungsbeschreibung in den AGB bedürfen, es sei denn, das bisherige Nutzungsverhältnis wird dadurch nachteilig verändert.

Mindful Harmony wird über solche Änderungen der AGB informieren, zum Beispiel auf den Mindful Harmony -Websites.

5.6 In Bezug auf Produkte, die einzeln gebucht werden und nicht im Rahmen eines Dauerschuldverhältnisses angeboten werden kommt je Buchung ein gesonderter Vertrag zustande, dessen zusätzliche Bedingungen gegebenenfalls vor Buchung im Einzelfall gesondert angezeigt werden. Die entsprechenden Vertragsbedingungen und Leistungen können unabhängig von den hier genannten Anforderungen an Leistungsänderungen für zukünftige Buchungen geändert werden.

5.7 Das Kündigungsrecht des Nutzers nach Ziff. 7 bleibt von etwaigen Änderungen der Leistungen oder AGB nach dieser Vorschrift unberührt.

6. Entgelte, Abrechnung, Rechnungsstellung, Zahlungsbedingungen

Allgemein

6.1 Der Benutzer kann Rechnungen mittels der von Mindful Harmony angebotenen Zahlungsverfahren begleichen. Kann ein Entgelt nicht eingezogen werden, trägt der Nutzer alle daraus entstehenden Kosten, insbesondere Bankgebühren im Zusammenhang mit der Rückgabe von Lastschriften und vergleichbare Gebühren, in dem Umfang, wie er das Kosten auslösende Ereignis zu vertreten hat.

6.2 Es steht Mindful Harmony frei, Rechnungen und Zahlungserinnerungen ausschliesslich auf elektronischem Weg zu übermitteln.

7. Laufzeit, Beendigung des Vertrags, Sanktionen, Rückzahlung von im Voraus bezahlten Entgelten

Allgemein

7.1 Wenn im Einzelfall keine besonderen Bestimmungen zur Laufzeit und Kündigung einzelner Dienstleistungen entgegenstehen, kann das Vertragsverhältnis von beiden Seiten jederzeit beendet werden. Eine Kündigung entsteht auch dann, wenn der Nutzer mit der Leistung von Mindful Harmony nicht zufrieden ist und das Training nicht weiterführen möchte.

 

Einzellektion

7.2 Der Nutzer und Mindful Harmony können die Einzellektion jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Das Entgelt ist spätestens nach Abschluss der Einzellektion geschuldet und muss sofort beglichen werden. Kommt die Lektion nicht zu Stande, wird kein Entgelt erhoben.   

Aboabschluss

​7.3 Der Nutzer und Mindful Harmony können ein Abo jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen. Ein Abo wird im Voraus oder spätestens nach der ersten geleisteten Lektion geschuldet und muss sofort beglichen werden. Wird ein vorzeitige Kündigung vor Nutzung des gesamten Abos seitens Nutzer gewünscht, besteht kein Recht auf Rückzahlung siehe Punkt 7.6.

7.3.1 Will der Nutzer weder auf sein Geld verzichten, noch das Abo zu Ende führen besteht die Möglichkeit, die Lektionen in Form eines Gutscheines an eine andere Personen in ihrem Bekanntenkreis zu übertragen. Mindful Harmony übernimmt keine Verantwortung und involviert sich nicht in diesen Prozess sondern führt lediglich die geschuldete Leistung zu Ende.

 

Kündigung aus wichtigem Grund

7.4 Auch bei Vorliegen besonderer Bestimmungen zur Laufzeit und Kündigung haben beide Parteien das Recht, das Vertragsverhältnis bei Vorliegen eines wichtigen Grundes jederzeit ohne Einhaltung einer Frist ausserordentlich zu kündigen. Ein wichtiger Grund zur ausserordentlichen Kündigung liegt vor, wenn die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zum Ablauf der gesetzlichen Kündigungsfrist für die kündigende Partei unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls und unter Abwägung der Interessen beider Parteien nicht zumutbar ist. Wichtige Gründe sind für Mindful Harmony insbesondere die folgenden Ereignisse:

(a) Tod des Pferdes;

(b) Verkauf des Pferdes;

(b) Verstoss des Nutzers gegen seine vertraglichen Pflichten;

7.5 Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes nach Ziffer 7.4.b kann Mindful Harmony unabhängig von einer Kündigung auch die Sanktionen gegen den Nutzer verhängen.

7.6 Der Anspruch des Nutzers auf Rückzahlung bereits im Voraus bezahlter Entgelte bei Kündigung ist ausgeschlossen, es sei denn, der Nutzer kündigt aufgrund eines wichtigen Grundes, der von Mindful Harmony zu vertreten ist, siehe Punkt 7.4.a. In folgenden Fällen ist der Anspruch des Nutzers auf Rückzahlung bereits im Voraus bezahlter Entgelte auf jeden Fall ausgeschlossen:

(a) Mindful Harmony beendet das Vertragsverhältnis mit dem Nutzers gemäss Ziffer 7.5.

(b) der Nutzer kündet das Vertragsverhältnis ohne wichtigen Grund

8. Terminverschiebung und Terminabsage

8.1 Wird ein Termin vom Nutzer abgesagt gelten folgende Regelungen:

(a) wird der Termin bis zu 48 Stunden vor der Stattfindung verschoben oder abgesagt entstehen keine Kosten

(b) wird der Termin 24-48 Stunden vor der Stattfindung verschoben oder abgesagt werden 50% von einer Lektion verrechnet

(c) wird der Termin weniger als 24 Stunden vor der Stattfindung verschoben oder abgesagt behält sich Mindful Harmony das Recht vor die gesamte Lektion zu verrechnen. In einem Abo wird die Lektion abgestrichen, bei einer Einzellektion wird die Lektion in Rechnung gestellt.

(d) der Nutzer ist verpflichtet eine Begründung für die Terminverschiebung oder Absage bekannt zu geben

(e) der Nutzer ist dazu verpflichtet einen Ersatztermin bekannt zu geben

8.2 Falls eine kurzfristige Terminverschiebung aufgrund eines wichtigen Grundes  stattfindet, kann Mindful Harmony auf das verrechnen der Lektion verzichten. Wichtige Gründe sind:

(a) akute Kolik, oder andere schlimme Verletzungen welchen den Tierarzt benötigen

(b) Tod des Tieres weniger als 24 Stunden vor dem Termin

Mindful Harmony behält sich das Recht vor in jedem Fall individuell zu entscheiden ob eine kurzfristige Absage verrechnet wird. Dies wird je nach Fall eingeschätzt und Mindful Harmony kann aus „Goodwill“ auf eine Verrechnung verzichten.

9. Haftung von Mindful Harmony

9.1 Mindful Harmony haftet nicht bei Unfällen welche im Training zwischen Nutzer und dessen Pferd entstehen. Der Nutzer ist alleine für die Versicherung durch Unfälle mit seinem Tier verantwortlich. Auch bei etwaigen Schäden oder Unfällen des Pferdes oder Equipment bei einem Training mit Mindful Harmony wird kein Schadenersatz übernommen.

9.2 Bei der leicht fahrlässig verursachten Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Mindful Harmony ausser in den Fällen der Ziffer 9.1 oder 9.3 der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Wesentliche Vertragspflichten sind abstrakt solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemässe Durchführung eines Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung die Vertragsparteien regelmäßig vertrauen dürfen. Im Übrigen ist eine Haftung von Mindful Harmony ausgeschlossen.

9.3 Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

10. Datenschutz

10.1 Eine Erhebung, Verarbeitung und/oder Nutzung personenbezogener Daten findet nur statt, wenn der Nutzer eingewilligt hat oder dies durch Gesetz erlaubt ist. Eine Verwendung von personenbezogenen Daten aufgrund einer gesetzlichen Erlaubnis erfolgt insbesondere im Zusammenhang mit der Erfüllung vertraglicher Pflichten von Mindful Harmony gegenüber den Nutzern. Z.B. das Filmen von Trainingsfällen um den eigenen Fortschritt des Nutzers zu dokumentieren. Um diese Leistungen erbringen zu können, ist eine Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten des Nutzers erforderlich.

11. Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Sonstiges

11.1 Mindful Harmony kann Unterauftragnehmer einsetzen. Mindful Harmony bleibt auch bei Einsetzung von Unterauftragnehmern verantwortlich für die Erfüllung der durch Mindful Harmony übernommen Pflichten.

11.2 Mindful Harmony ist berechtigt, Rechte und Pflichten ganz oder teilweise an Dritte zu übertragen.

11.3 Mindful Harmony kann Erklärungen gegenüber dem Nutzer per E-Mail, Wahtsapp oder anderen Kommunikationsmitteln übermitteln, sofern in den AGB nicht anders geregelt.

11.4 Mindful Harmony resp. deren Vertreter nehmen nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.

11.5 Erfüllungsort ist der Sitz von Mindful Harmony.

11.6 Gerichtsstand für Kaufleute im Sinne des Handelsgesetzbuches (HGB) ist der Sitz von Mindful Harmony.

11.7 Es gilt schweizerisches Recht.

12. Geltung der Regelungen der Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung

Im Übrigen gelten die Regelungen der Allgemeinen Bedingungen für die Nutzung der Dienstleistung Mindful Harmony.

 

Wädenswil, Version 1.1 vom 01. Januar 2022

 

Mindful Harmony

Melanie Hofstetter

8820 Wädenswil

melanie@mindfulharmony.ch

Datenschutz

Es gelten die üblichen Datenschutz Regelungen der Schweiz.

Alle auf dieser Webseite verwendeten Bilder sind urhebererechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden.